Massentest Digitalfunk im Landkreis

von

Ein wahrliches Spektakel spielte sich vergangenen Samstag im östlichen Teil von Regensburg ab. Es trafen sich die Wehren aus dem gesamten Landkreis zum "Massentest Digitalfunk". Wolfsegg beteiligte sich mit dem 11/1 und 6-köpfiger Besatzung. Auch aus Cham und Neumarkt waren Teilnehmer dabei. 
Jedoch waren nicht nur die Roten mit dem Blaulicht unterwegs... zusammen mit Polizei, THW, Katastrophenschutz und Rettungsdienst ging es auf der A3 in einem Konvoi , bestehend aus ca. 70 Fahrzeugen, von Regensburg-Ost bis zur Abfahrt Wörth/Wiesent.

Sinn dieser Übung war es, eventuell auftretende Verständigungsschwierigkeiten bei einem Zellwechsel zwischen den einzelnen Basisstationen ausfindig zu machen. Mittels eines ausgefüllten Fragebogens, den die Teilnehmer während der Fahrt dokumentierten, konnte dies später dementsprechend ausgewertet werden. 

Der Festplatz in Wiesent neben dem Gerätehaus der FF Wiesent diente als Ziel und Sammelpunkt. Polizei und Rettungsdienst ergänzten hier ihr Aufgebot zusätzlich mit jeweils einem Hubschrauber.

Des Weiteren wurde getestet, wie stabil das Digitalfunknetz bleibt, wenn sich alle Geräte gleichzeitig in einer Zelle einbuchen. Dazu fuhren zwei Gruppen der Teilnehmer zeitversetzt durch die Region.

Auch Landrätin Tanja Schweiger war mit von der Partie und ließ es sich, zusammen mit Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher nicht nehmen, mittels Drehleiter der Berufsfeuerwehr Regensburg einen Blick von hoch oben auf den Festplatz zu werfen. 

Abschließend gilt es zu berichten, dass die Übung ein voller Erfolg war und es keine großartigen Komplikationen gab.

Zurück