Floriansfest 2014

von

Landrätin Tanja Schweiger besucht Floriansfest in Wolfsegg

Zeltaufbau
Zeltaufbau

Es wurde über Monate hinweg geplant, kalkuliert, diskutiert...
Oft stellte sich die letzten Tage wohl auch die Frage: Wurde wirklich an alles gedacht?

Rückblickend kann man mit Stolz sagen, dass das diesjährige Floriansfest am vergangenen Wochenende eine gelungene Veranstaltung war.
Höhepunkt bei dem zweitägigen Spaktakel war natürlich die Segnung der beiden neuen Errungenschaften, dem HLF und dem neuen Gerätehausanbau, zu dem nicht nur die naheliegenden Feuerwehren aus dem Landkreis Regensburg geladen waren. Man freute sich auch auf Besucher der Nachbarländer.

Bereits beim Aufbau und bei den Vorbereitungen stellte sich wieder einmal heraus, dass der Zusammenhalt und die Kameradschaft Hand in Hand arbeiten. Bis zuletzt wurde getüftelt und verbessert.

Mit Spannung wurden am Samstag bereits die Gäste aus den Partnerstädten Podsreda in Slowenien und Wolfsegg am Hausruck, Österreich, erwartet.
Am frühen Nachmittag traf dann der Reisebus mit den Kameraden aus Podsreda ein.
Mit einem kleinen Empfangskomitee wurden die Gäste ersteinmal begrüßt und herzlich willkommen geheißen im Burgdorf. Nach einem Umtrunk und einer kurzen Rede Johann Stegerers, dem ehemaligen Kommandanten, wurden die Reisenden ihren Gastfamilien vorgestellt, bei denen sie ihr Quartier beziehen konnten.
Die Freude war groß, sah man doch zum Teil bekannte Gesichter wieder. Gegen Abend trafen dann auch die Kameraden aus Österreich ein. Auch hier fanden sich bekannte Gesichter wieder.
Beim Dämmerschoppen im Festzelt waren die Reisestrapazen schnell vergessen und schon bald vermischte sich das Publikum zu einem geselligen Miteinander.

Auch einem Bräutigam, der verzweifelt auf der Suche nach seiner Braut war, kam das Fest zugute. Er stärkte sich nebst Gefolge bei einem kurzen Aufenthalt im Festzelt, bevor sich die Gesellschaft weiter auf die Suche nach der "gestohlenen Braut" machte.

Einsamer Braeutigam auf der Suche nach seiner Braut
Einsamer Braeutigam auf der Suche nach seiner Braut

Musikalisch wurde der Abend von der Wolfsegger Wirtshausmusi, Zwoa Achterl - Bitte! und den Schwarz Buam umrahmt. Besten Dank an dieser Stelle an Karl Schwarz, der galant wie eh und je durch den Abend moderierte.

Neben leckeren Grillspezialitäten gab es auch die Möglichkeit, sich am Stand der Mandelbraterei eine kleine Nascherei für zwischendurch zu holen. Stets gut besucht war auch die Hüpfburg, in der sich plötzlich auch so manches "großes Kind" wieder fand. Die slowenischen Kameraden hatten als Zeichen ihrer Verbundenheit ein Geschenk der besonderen Art im Gepäck. Bei einem eigens dafür mitgebrachten Stand verteilten sie Köstlichkeiten aus ihrer Region und brachten so ihre Heimat ein Stück weit mit nach Wolfsegg.
Ein lustiger und geselliger Abend ging zu Ende und manch einer hatte seinen Wortschatz um diverse Ausdrücke erweitert, sei es deutscher, österreichischer oder slowenischer Art.

Slowenische Spezialitäten
Slowenische Spezialitäten

Am Sonntagmorgen lud der Jubelverein zum Weißwurstfrühstück ein, bevor es um halb 10 zur Aufstellung des Kirchenumzuges ging. Unter den Ehrengästen waren u. a. Bürgermeister Wolfgang Pirzer, Altbürgermeister Ludwig Renner, ein Vertreter der Firma Rosenbauer und Pater Anton.
Der Kreisfeuerwehrverband Regensburg (Kfv) wurde durch Kreisbrandrat (KBR) Wolfgang Scheuerer und Kreisbrandmeister (KBM) Josef Pretzl vertreten.
Mit von der Partie war beim Umzug auch Landrätin Tanja Schweiger.

Mittlerweile waren auch die dritten Wolfsegger eingetroffen, die Kameraden aus dem niederbayerischen Wolfsegg.
Herausgeputzt in Uniform, Tracht und feinem Zwirn bewegte sich der Zug, angeführt von Kommandant Martin Schafberger und Vorstand Roland Frank durch das Burgdorf in Richtung Gerätehaus. Hier angekommen, wurde der Festgottesdienst zelebriert, dem auch andächtige und bewegende Ansprachen folgten. Nach dem feierlichen Ereignis setzte sich der Zug, musikalisch begleitet durch den Musikverein Wolfsegg, erneut in Bewegung.

Am Festzelt angekommen, konnte man sich mit einem deftigem Mitagessen stärken. Auch hier unterhielt die Blaskapelle und lud zum Verweilen ein. Zwischendurch ließen die geladenen Gäste es sich nicht nehmen und überreichten bei einem günstigen Augenblick höchst offiziell ihre Geschenke.
Bis in den späten Abend spielten dann die Dobler Buam und man verbrachte gemeinsam schöne Stunden. Leider mussten die Freunde aus den Nachbarländern nach und nach ihren Heimweg wieder antreten.

Ein herzlicher Dank von der Vorstandschaft gilt allen Helfern, Gönnern und Kuchenbäckern! Ohne sie kann man so ein Fest nicht auf die Beine stellen.

Dankeschön auch an alle Vereine und Organisationen, die sich u. a. am Umzug beteiligt haben:

  • Freiwillige Feuerwehr Heitzenhofen
  • Freiwillige Feuerwehr Pettendorf
  • Freiwillige Feuerwehr Steinsberg
  • Freiwillige Feuerwehr Duggendorf
  • Freiwillige Feuerwehr Pielenhofen
  • Freiwillige Feuerwehr Wolfsegg am Hausruck, Österreich
  • Freiwillige Feuerwehr Wolfsegg aus dem Landkreis Rottal-Inn
  • Freiwillige Feuerwehr aus Podsreda (Gemeinde Kozje), Slowenien
  • Freiwillige Feuerwehr Veitriedhausen aus dem Landkreis Dillingen an der Donau
  • Musikverein Wolfsegg
  • SpVgg Wolfsegg
  • Gemeinderat Wolfsegg
  • Burgschützen Wolfsegg
  • Bayern Fans Wolfsegg
  • Frauenbund Wolfsegg
  • Kriegerverein Wolfsegg
  • Kolpingsfamilie Wolfsegg

Zurück