152. Jahreshauptversammlung

von

v. l.: Tobias Stegerer, Florian Merkl, Manuela Niebler, Franz Meindl, Gabi Bauer, Manuela Engl, Milena Ostner, Peter Bauer und Holger Pirzer (nicht auf dem Bild: Christian Kirchhöfer)

Gestern eröffnete Vorstand Roland Frank die 152. Jahreshauptversammlung in der Bergwirtschaft Kumpfmüller.

Er begrüßte alle Anwesenden, allen voran Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer (KBR), Kreisbrandmeister Josef Pretzl (KBM), sowie die anwesenden Gemeinderäte und Vereinsvorstände.
Frank erzählte u. a., wie es ihm die letzten Monate in seiner Funktion als Vorstand pandemiebedingt erging.
Angefangen von der recht funktionellen Spende an die Angehörigen der leider verstorbenen Vereinsmitglieder, bis hin zu der Gratulation und Geschenkübergabe an der Haustüre bei Geburtstagen.
Ja, alles lief die letzte Zeit einfach "a bisserl anders" als sonst. Ob nun Beileidsbekundungen im Trauerfall oder Glückwünsche an die Jubilare - es fehlte halt in gewisser Weise das Menschliche, das Miteinander und nicht zuletzt das Herzliche!

Eine Satzungsänderung stand ebenfalls als Tagesordnungspunkt auf dem Plan. In allgemeiner Abstimmung wurde beschlossen, die Amtszeit der Vorstandschaft wird künftig nur mehr vier anstelle der bisherigen sechs Jahre dauern.

Zu guter Letzt bedankte sich der Vorstand nochmals für das langjährige Vertrauen, welches ihm in seiner Amtszeit entgegengebracht wurde. Gleichzeitig verkündete Frank aber auch, dass er sich nicht mehr für die kommende Wahl zum Vorstand zur Verfügung stellen wird. "Ich weiß eigentlich gar nicht, wie viele Jahre ich jetzt Vorstand war, weil mir diese Zahl auch gar nicht wichtig ist.", so Frank.
Fest steht: Er war es etliche Jahre und er hat den Verein gewissenhaft und mit vollem Einsatz geführt. Ganz gleich, welche Belange es gab - stets hatte er ein offenes Ohr für jedermann und nicht zuletzt dank ihm kamen Vereinsleben und Kameradschaft nie zu kurz. Trotz seines Rücktritts bleibt Frank der Feuerwehr aber erhalten und das ist auch gut so. Denn, eine Feuerwehr Wolfsegg ohne "ihren Roland" ist schwer vorstellbar.

Der Ablauf der Versammlung an sich war natürlich nicht neu, so war dies ja nicht die erste ihrer Art - jedoch ging es dieses Jahr weit emotionaler einher als die letzten Jahre.
Der Grund: Die Neuwahl der kompletten Vorstandschaft. So eine Neuwahl bringt oft auch Verabschiedungen mit sich. Dies war nun auch gestern der Fall.

So verkündete auch die langjährige Schriftführerin, Gabi Bauer, dass es nach 25 Jahren nun an der Zeit sei, diesen Posten an jemand anderen weiter zu geben.
Mit einem Schmunzeln trug sie vor, wie sie damals zu dieser Aufgabe kam: Wie ein werbender Bräutigam in spe um die Hand der Liebsten bei deren Eltern anhält, so marschierte einst der damalige Kommandant Johann Stegerer zur Mutter der noch unwissenden Gabi und warb für das Amt der Schriftführerin.
Nun, da Bauer all die Jahre über das Amt inne hatte, steht fest, dass das Werben wohl erfolgreich ausgegangen ist.

Nach dieser heiteren Geschichte folgte nochmal ein eher wehmütiger Moment. Ein letzter Dank und Abschied galt Gotthard Scheuerer, welcher bemerkenswerte 40 Jahre als Kassenprüfer für die Wolfsegger Wehr fungierte! Auf seinen Wunsch hin legte auch er gestern sein Amt nieder.

Nachdem Gabi Bauer, Kassier Florian Merkl und Kommandant Franz Meindl ebenfalls die vergangenen Monate Revue passieren lassen hatten und die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde, ging es nach einer kurzen Pause direkt über zu den Neuwahlen.
Zur Wahl anwesend waren 43 Wahlberechtigte, als Wahlleiter übernahm Ehrenkommandant Johann Stegerer den Ablauf.

Gewählt wurden:

  • 1. Vorstand, mit 43 Stimmen: Christian Kirchhöfer
  • 2. Vorständin, mit 40 stimmen: Gabi Bauer
  • Schriftführerin, mit 42 Stimmen: Manuela Niebler
  • Kassier, mit 42 Stimmen: Florian Merkl
  • Beisitzer, mit 39 Stimmen: Milena Ostner, Peter Bauer, Holger Pirzer und Manuela Engl
  • Fahnenträger, mit 41 Stimmen: Simon Winkler und Jonas Meindl
  • Kassenprüfer, mit 41 Stimmen: Claudia Metzger und Stefan Hartauer
  • als Jugenwarte konnten Daniel Bauer, Theresa Gleixner und Maxi Meyer gewonnen werden

Zurück